Brettspiel-Erweiterungen: Diese sechs Familienspiele lohnen sich

Die SPIEL 23 präsentierte rund 1.700 neue Brettspiele. 300 davon gehörten zur Kategorie Erweiterungen – also Boxen mit ergänzendem Material, das nur mit dem jeweiligen Grundspiel verwendbar ist. Eine erstaunliche Zahl, die auch zeigt, wie Verlage die Fans ihrer beliebtesten Brettspiele bei Laune halten. Eine neue Entwicklung ist das freilich nicht: Klassiker wie Carcassonne und Co. lassen sich seit langem mit diversen Zusatz-Sets kombinieren. Manches Brettspiel erhält im Jahresrhythmus neues Futter, was letztlich auch cleveres Marketing ist. „Wenn du dieses Spiel liebst und schon die ersten drei Expansions besitzt, wie kannst du dann auf unser neuestes Update verzichten?!“

Auch wir mögen Brettspiel-Erweiterungen, schauen aber genau hin. Denn nichts wäre ernüchternder als Zugaben, die dem Grundspiel entweder zu wenige neue Impulse verleihen oder man bei denen man sich fragt, warum sie nicht gleich dem Original beigefügt worden sind.

Daraus folgend möchten wir euch diese sechs Erweiterungen von Familienspielen auf der SPIEL 23 empfehlen:

MicroMacro: Bonusbox

Worum geht’s im Grundspiel? MicroMacro ist ein innovatives Detektivspiel auf riesigem Wimmelbild. Wir ermitteln beim Spiel des Jahres 2021 in Dutzenden Fällen und versuchen, bösen Verbrechern auf die Schliche zu kommen. Der Clou ist die „2D plus Zeit“-Darstellung auf dem Spielplan. Wir sehen Orte und handelnde Personen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Finden wir eine Leiche, so gibt es vermutlich einen Ort in der Nähe, der einen Zeitpunkt vor dem Mord darstellt. Hier lebt das Opfer noch und gibt durch sein Tun oder seine Kontakte zu anderen Menschen Hinweise, damit wir den Fall lösen können.

MicroMacro – Crime City: Zur Rezension auf Brettspielelust

Lohnt sich die Erweiterung „Bonusbox“? Auf jeden Fall, doch man sollte dafür auch die anderen Fortsetzungen wie „Full House“, „All in“ und „Showdown“ besitzen. Denn die Bonusbox enthält insgesamt 14 Fälle, wovon die elf Bonusfälle bisher teilweise noch unveröffentlicht oder nur limitiert auf Veranstaltungen oder im Einzelhandel erhältlich waren. Außerdem sind drei epische Fälle enthalten, die sich über mehrere Kapitel und über alle vier Stadtteile hinweg erstrecken. Ein absolut würdiges Finale dieser Verbrechens-Saga!

  • Erweiterung
  • Enthält Fälle über alle 4 Pläne
  • Enthält alle bereits erschienenen Promofälle

Amazon-Link*


Evergreen: Kiefern und Kakteen

Worum geht’s im Grundspiel? Bei „Evergreen“ pflanzt ihr Bäume, lasst sie wachsen und sorgt dafür, dass sie reichlich Licht bekommen, während ihr ein Ökosystem in mehreren Biomen aufbaut. Runde für Runde und über vier Jahreszeiten hinweg ziehen alle Spieler Biomkarten (Wiese, Blumen, Getreide, Felsen, Sumpf und Schnee). Sie bestimmen, in welchem Gebiet man Sprosse pflanzen bzw. diese Triebe in kleine Bäume verwandeln darf. Weil der Stand der Sonne sich in jeder Jahreszeit ändert, ist kluge Vorausplanung vonnöten: Pflanzen brauchen die Sonne zum Überleben und in Evergreen winken viele Punkte, wenn Sonnenstrahlen die Bäume berühren. Doch Bäume werfen bekanntlich Schatten und wenn sie andere, kleinere oder gleich hohe Bäume verdecken, gehen sie leer aus.

Evergreen: Zur Rezension auf Brettspielelust

Lohnt sich die Erweiterung „Kiefern und Kakteen“? Das Set mit zwei modularen Erweiterungen führt neue Pflanzenarten ein, die auf interessante Weise mit Licht und Schatten interagieren. Jede Erweiterung könnt ihr einzeln dem Spiel hinzufügen und dafür eine der bisherigen Biom-Arten entfernen. Kleine Kiefern sehnen sich nach Sonnenlicht, so dass sie spontan zu großen Kiefern heranwachsen, wenn sie am Ende der Jahreszeit im Schatten stehen. Und die Kakteen können sehr schnell wachsen, aber sie brauchen viel Licht, um zu überleben. Achtet darauf, dass sie am Ende einer Jahreszeit nicht im Schatten stehen, sonst sterben sie. Schönes Material, cleverer Mechanismus der neuen Pflanzenarten: Diese Evergreen-Erweiterung überzeugt und macht Spaß, auch wenn die kleine Box nicht gerade günstig ist. Getestet haben wir die englischsprachige Ausgabe „Pines and Cacti“, die bei Horrible Guild erschienen ist.


Cascadia Landmarks

Worum geht es im Grundspiel? Cascadia ist ein abwechslungsreiches Legespiel mit einfachen Regeln. Landschafts- und Tierplättchen einsammeln und ein funktionierendes Ökosystem aufbauen – das macht Spaß und ist jedes Mal eine neue taktische Herausforderung. Beim Spiel des Jahres 2022 von Randy Flynn stimmt alles: von der Auswahl der Tiere, die in unserem Ökosystem leben und miteinander in Beziehung stehen, über die strategischen Landschafts- und Tierplättchen, mit denen wir unser Tableau erweitern, bin hin zur grafischen Gestaltung und dem Spielekarton, der ein richtiger Eye-Catcher ist.

Cascadia: Zur Rezension auf Brettspielelust

Lohnt sich die Erweiterung „Landmarks“? Ja, denn die neuen Landmarken und ihre Wertungskarten bringen eine zusätzliche Dimension ins Spiel, die es zu optimieren gilt. Das macht aus Cascadia kein Kennerspiel, sorgt aber für mehr Anspruch beim Vorausplanen. Weil das Platzieren jeder Landmarke zu Lasten eines weiteren Tierplättchens geht, müssen wir besonders gut überlegen, auf welchen Spielende-Bonus wir setzen: Tier-Wertung oder Landmarken-Wertung. Zudem sind 45 weitere Wildnisplättchen enthalten und man kann Cascadia nun endlich auch zu fünft oder zu sechst spielen.

  • Erweiterung zum „Spiel des Jahres 2022“ Cascadia – Im Herzen der Natur
  • Durch zusätzliches Material mit bis zu 6 Personen spielbar
  • Ganz neues Element: „Landmarken“ ermöglichen noch mehr Punktesammeln
  • Neue Wertungskarten für Tiere
  • Nur mit dem Grundspiel spielbar
  • Mit neuer Solo-Kampagne
  • Für Familien ab 10 Jahren

Amazon-Link*


Pictures: USA

Worum geht es im Grundspiel? Pictures ist ein kreatives Material-Bau-Spiel und wurde 2020 zum Spiel des Jahres gewählt. Zwei bis fünf Personen versuchen, mit ihren Material-Sets die Personen, Tiere oder Gegenstände auf 16 Fotokarten nachzubilden. Schnürsenkel, Holzklötze, Steine, farbige Miniwürfel oder Symbolkarten stehen zur Verfügung, reihum im Wechsel nimmt sich jeder von euch ein Set. Vier mal vier Fotokarten liegen offen in der Tischmitte, ein verdeckt gezogenes Plättchen gibt vor, dass ihr als nächstes z.B. das Bild in Reihe A und Spalte 3 basteln sollt. Anschließend müsst ihr die Werke der anderen erraten und richtig zuordnen, um die meisten Punkte zu machen.

Pictures: Zur Rezension auf Brettspielelust

Lohnt sich die Erweiterung „USA“? Typische US-Motive wie Grand Canyon, Golden Gate Bridge oder Freiheitsstatue stehen diesmal zum Nachbauen auf dem Programm. Zwei weitere Material-Sets fordern unsere Kreativität dabei aufs Neue: Transparente Kärtchen mit Mustern müssen in einem Bilderrahmen angeordnet werden. Das zweite Set besteht aus sieben Würfeln und einer farbigen Skala. Die Würfel zeigen verschiedene Symbole, man darf sie bis zu dreimal würfeln und legt dann beliebig viele auf die Skala – nach links in den grünen Bereich, wenn das Symbol zum Motiv passt, nach rechts, wenn es nicht passt. Clever gemacht und eine ganz neue Art der Abstraktion. Lohnt sich, wenn man sehr gerne und oft Pictures spielt (so wie wir!) und endlich wieder neue Motive mit neuen Sets basteln möchte.

Amazon-Link*


Sea, Salt & Paper: Extra Salt

Worum geht es im Grundspiel? Sea Salt & Paper ist ein einfaches, schnelles Kartenspiel ohne Downtime. Es kommt in einer winzigen und stabilen Box daher und glänzt mit 58 wunderschönen Karten im Origami-Style. Empfohlen ab acht Jahren, können zwei bis vier Personen einsteigen. Du sammelst Pinguine, Krabben- oder Fischkarten, um zu punkten. Am Rundenende darfst du den Durchgang sicher beenden, falls du mindestens sieben Punkte erreicht hast – oder zocken: Alle anderen sind dann nochmal dran und könnten dich überbieten.

Sea, Salt & Paper: Zur Rezension auf Brettspielelust

Lohnt sich die Erweiterung „Extra Salt“? Sea, Salt & Paper erhält ein Set zusätzlicher Tierkarten, das sich Extra Salt nennt und für Abwechslung sowie neue Wertungsmöglichkeiten sorgt. In dem kleinen Papiertütchen, das an Panini-Sammelbildchen erinnert, findet ihr acht Karten, die ihr dem Grundspiel beimischt. Seesterne, Seepferdchen, Quallen oder Hummer erweitern eure Möglichkeiten, an Siegpunkte zu gelangen. Ob das Ganze fünf Euro wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Die Optik mit den Origami-Zeichnungen ist allerdings nach wie vor überragend – und Sea Salt & Paper bleibt eines der besten Kartenspiele des Jahres.

  • ⚓ Erweiterung mit 8 Karten zum Grundspiel Sea Salt & Paper (auf der Empfehlungsliste 2023 Spiel des Jahres)
  • 🐟 Sammelst du lieber Krabben- oder Fisch-Pärchen? Oder begegnest du gerade so vielen Pinguinen und Muscheln, dass sich eine Sammlung lohnen könnte? Auch eine Meerjungfrau könnte deine Sammlung gut ergänzen!
  • 🐧 „Sea Salt & Paper“ ist ein Karten-Sammel-Spiel ab 8 Jahren für die ganze Familie. Die Gestaltung besticht mit zauberhaften Origami-Motiven.

Amazon-Link*


Fasanerie: Es wird bunter

Worum geht es im Grundspiel? In „Fasanerie“ macht ihr euch zu zweit auf die Suche nach den schönsten und edelsten Fasanen für die eigene Fasanerie. Ihr versucht, möglichst wertvolle Exemplare zu ergattern, die Mechanik dabei ist originell: Wenn du auf der Allee am weitesten hinten auf einer Karte stehst, bist du an der Reihe. Liegt deine Scheibe zu Beginn deines Zugs alleine auf einer Karte, sammle diese Karte und alle dahinter liegenden Karten in umgekehrter Reihenfolge, also vom Anfang der Allee aus, ein. Versetze deine Scheibe nun bis zur gewünschten Karte vorwärts und lege sie entweder auf die leere Karte oder oben auf die Scheibe deines Gegners. Ist deine Scheibe nun die vorderste in der Allee, ziehe Karten vom Kartenstapel und lege sie vorne in die Allee, bis wieder 5 Karten aufgedeckt vor deiner Scheibe liegen.

Auf diese Weise sammelt ihr beide eine Menge Fasanenkarten ein, jede Fasanenart wertet am Spielende anders.

Lohnt sich die Erweiterung? Ja, denn Fasanerie (2F-Spiele) bleibt ein schnell gespieltes Duell, das durch seine Erweiterung „Es wird bunter“ interessante neue Tierarten integriert. Feuerrückenfasanen, Sumatrafasanen, Schopffasanen und Ohrenfasanen sind dabei, zudem müsst ihr auf kläffende Hunde achten oder die langen Kescher clever einsetzen. In jedem Spiel zockt ihr mit sechs Arten, die mitspielen – ihr stellt euch eine Partie also variabel zusammen. Jede Tiersorte besitzt natürlich wieder eigene Effekte, für die ihr Punkte bekommt oder verliert. Bei einigen ist die Anzahl an gesammelten Karten wichtig, bei anderen zählt jede Karte einzeln. Das Design der 36 Ergänzungskarten ist genauso speziell wie beim Grundspiel, passt sich aber stimmig in das flotte Kartenduell ein und ist zudem günstig zu haben.


    Leave Your Comment

    Your email address will not be published.*

    Time limit exceeded. Please complete the captcha once again.