Flügelschlag gewinnt den Deutschen SpielePreis 2019

Fotos: Feuerland, Merz Verlag

Herzlichen Glückwunsch, Elizabeth Hargrave: Nachdem ihr Vogel-Sammelspiel „Flügelschlag” bereits zum Kennerspiel des Jahres ausgezeichnet worden war, folgt jetzt die Krönung mit dem Deutschen SpielePreis 2019. Das gab der Friedhelm-Merz-Verlag auf seiner Website bekannt. Für den Publikumspreis wählen Fans und Fachleute gewichtet ihre fünf besten Brettspiele des Jahres. Die Übergabe des Preises findet dann traditionell im Oktober auf der SPIEL 19 in Essen statt.

Die Platzierungen:

Anzeige*
  1. Flügelschlag, Elizabeth Hargrave (Feuerland)
  2. Die Tavernen im tiefen Thal, Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele)
  3. Teotihuacan: Die Stadt der Götter, Daniele Tascini, Dávid Turczi (Schwerkraft)
  4. Spirit Island, R. Eric Reuss (Pegasus)
  5. Architekten des Westfrankenreichs, Shem Phillips und S.J. Macdonald (Schwerkraft)
  6. Detective, Ignacy Trzewiczek und Przemysław Rymer und Jakub Łapot (Portal Games, Pegasus)
  7. Underwater Cities, Vladimir Suchy (Delicious Games)
  8. Newton, Nestore Mangone und Simone Luciani (Cranio Creations, Asmodee)
  9. Just One, Ludovic Roudy und Bruno Sautter (Repos Production, Asmodee)
  10. Gloomhaven, Isaac Childres (Feuerland)

Deutscher Kinderspielepreis: Concept Kids – Tiere

Anzeige*

Auch das beste Kinderspiel des Jahres wurde gewählt: Wir gratulieren Gaetan Beaujannot und Alain Rivollet zum ersten Platz – für ihre kindgerechte kooperative Umsetzung des Spiels Concept (Repos Production, Asmodee).

    Kommentar schreiben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*

    Brettspielelust auf Facebook folgen: