Besuch auf der SPIEL 21: „Zieht bequeme Schuhe an“

Alles bis ins letzte Detail vorbereiten, Listen schreiben und abarbeiten – oder einfach im Messe-Flow durch die Hallen treiben? Wie macht man es richtig, wenn man die SPIEL noch nicht (so gut) kennt? Wir haben Blogger:innen aus der Spielszene nach ihren Survival-Tipps gefragt.

Wie bereitet man sich als Neuling auf die SPIEL vor? 

Tanja und Thorsten Hausmann

Neulingen empfehlen wir, vor allem wenn diese nur einen Tag hinfahren, sich zumindest vorher grob durch die SPIEL-Website und bei anderen Medien (Blogs, YouTube, etc.) über das Angebot zu informieren. Da die Messe groß ist, könnte man sich vielleicht hinterher ärgern, wenn man etwas übersehen hat. Insidertipps von „alten Hasen“ sind auf jedenfall viel wert. Sehr empfehlenswert an dieser Stelle soll auch die Event Badger App erwähnt werden.

Mathias Rekasch

Als ich zum ersten Mal auf der Messe war (was tatsächlich erst 2017 der Fall gewesen ist), war ich sehr dankbar für den Tipp, bequeme Turnschuhe anzuziehen, denn man ist schon viel unterwegs und auf den Beinen. Und ausreichend Geld, Taschen und Wasser mitzunehmen ist natürlich auch nicht verkehrt. Und sprecht gerne Blogger:innen an, die ihr kennt, denn diese freuen sich sehr über Feedback, auch wenn sie auf der Messe oft nicht viel Zeit haben.

Sollte ich eine Liste mit Spielen abarbeiten oder mich durch die Hallen der SPIEL treiben lassen?

Melanie und Angelo Marrandino

Ein Richtig oder Falsch gibt es nicht, denn wir alle sind verschieden und haben auch unterschiedliche Empfindungen und Interessen. Auch wenn es auf der SPIEL in Essen definitiv um ein Thema geht, so unterscheidet sich jeder und so sollte sich auch jeder entsprechend vorbereiten. Natürlich ist es sehr hilfreich und nützlich, sich schon mal grob über das Medium Internet zu informieren und sich einen roten Faden zurecht zu legen. Wenn man dann erst mal an den heiligen Hallen angekommen ist, heißt es eigentlich nur noch durchatmen und loslegen.

Christoph Post

Das ist sicherlich abhängig von der Zeit, die einem zur Verfügung steht. In der Regel ist Treiben lassen gut, um vielleicht die eine oder andere Perle zu entdecken. Dennoch kann es nicht schaden, sich vorab etwas zu informieren. Dazu gibt es einige Stellen im Netz mit unterschiedlichen Schwerpunkten, bei denen man im Vorfeld schon ganz gute Infos bekommt, z.B. bei Boardgamegeek, Cliquenabend, Tabletop Together oder bei uns auf Brettspielbox. So habt ihr einen guten Überblick und irrt nicht komplett planlos durch die Hallen.

Fabian Grimm

Ich finde beides sehr wichtig. Man sollte sich auf jeden Fall eine Liste von Spielen machen, die man sich unbedingt kaufen oder anschauen will. Einfach damit man einen Plan hat und sich auch schon einmal vorher mit ein paar Neuheiten beschäftigt hat. Ansonsten ist man von den ganzen Neuheiten einfach nur überfordert. Hat man alles abgearbeitet, sollte man sich auch unbedingt einmal treiben lassen, denn nur so entdeckt man teilweise eine interessante Neuheit, die man noch gar nicht auf dem Schirm hatte und vielleicht sonst übersehen hätte.

Welchen Fehler sollte ich als Neuling auf der SPIEL nicht machen?

Markus Angenendt

Was ich jedem Besucher immer wieder empfehlen würde: Lass dich nicht stressen! Die SPIEL ist riesig. Die Zahl der Neuheiten ebenfalls. Die teilweise überfüllten Gänge oder die überlaufene Galeria tun ihr übriges… Du kannst, selbst in vier Tagen, nicht alle Neuheiten gesehen, geschweige denn alle angespielt oder ausprobiert haben. Versuche es erst gar nicht, sondern sei offen für unerwartete Entdeckungen, neue Bekanntschaften, nette Gespräche und hoffentlich die eine oder andere Spielrunde mit neuen Freunden. Du teilst mit allen anderen Besuchern ein wundervolles Hobby!

    Kommentar schreiben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*

    Kennst du schon unsere Social-Media-Kanäle?

    Brettspielelust gibt es auf:

    Instagram
    Twitter
    Facebook