Schotten Totten 2

★★★★★★★★★☆

Auf ins Duell! Beim Zwei-Personen-Spiel „Schotten Totten 2“ muss einer die Burg erobern, der andere will sie verteidigen. Gekämpft wird mit Belagerungskarten, die beide Kontrahenten an den Mauerabschnitten bestmöglich kombinieren.

Schotten Totten 2 Reiner Knizia Huch Games im Test
Schotten Totten 2: Eine Fülle an taktischen Möglichkeiten.

Taktieren, bluffen, pokern: Wer beim asynchronen Schotten Totten 2 (Huch) die Oberhand behalten will, braucht neben den richtigen Handkarten gute Nerven. „Angriff der Clankrieger“ steht auf der kleinen Spielschachtel. Und auch das Cover im Comicstil lässt erahnen, dass es hier nicht zimperlich zur Sache geht.

Schotten Totten 2: Die Spielidee

Autor Reiner Knizia lässt einen Koch (Angriff) gegen ein Hühnchen (Verteidigung) antreten, beide ausgestattet mit sechs Belagerungskarten. Jede Karte hat eine von fünf Farben und besitzt eine Stärke von 0 bis 11. Sieben Mauerplättchen liegen als Reihe in der Tischmitte. Sie stellen die belagerte Burg dar und haben eine unbeschädigte und eine beschädigte Seite.

Im Laufe des Spiels legen beide Spieler abwechselnd Karten auf ihrer Tischseite an eines der Mauerplättchen an und ziehen Karten nach. Dadurch bilden sie Formationen mit unterschiedlicher Stärke und versuchen, den anderen auszustechen. Das Mauerplättchen gibt vor, wie viele Karten auf jeder Seite maximal liegen dürfen und definiert, welche Formation die stärkste ist.


 

Schotten Totten 2 – auf einen Blick

 

Reiner Knizia | Huch | 2021 | 2 Spieler | ab 8 Jahren | 20 Minuten

Kartenschlacht um eine Burg: Zwei Spieler bluffen, pokern und taktieren bei Schotten Totten 2 um die besten Formationen. Ein Knizia in Hochform!


An vielen Mauerabschnitten zählt diese grundsätzliche Reihenfolge:

  • Ein Farblauf (z.B: Fünf, Sechs, Sieben in Blau) ist die beste Formation. Liegen gegenüber der Mauer eine Acht, Neun und Zehn in irgendeiner Farbe, wäre diese Formation noch stärker.
  • gleiche Stärke (z.B. vier Dreien)
  • Farbe (mehrere Karten ohne Reihenfolge in z.B. Gelb)
  • Lauf (z.B. Vier, Fünf, Sechs in verschiedenen Farben)
  • Summe (alle Kartenwerte einfach addiert)

Das Spielziel

Je nach Rolle ist das Spielziel ein anderes: Der Koch gewinnt das Spiel, sobald er ein viertes Mauerplättchen erfolgreich angreift und beschädigt. Oder wenn er ein bereits beschädigtes Mauerplättchen vollständig zerstört. Das Hühnchen gewinnt, wenn es allen Angriffen so lange standhält, bis der Nachziehstapel an Belagerungskarten aufgebraucht ist.

Ablauf und besondere Regeln

Der Spielablauf bei Schotten Totten 2 ist recht simpel – konzentriertes Regellesen vorausgesetzt. Die Anleitung erklärt die Feinheiten anhand konkreter Beispiele und lässt keine Fragen offen. Nützlich sind zudem die kleinen Spielhilfe-Kärtchen, die alle Formationen auf einen Blick erklären.


Brettspielelust-Newsletter abonnieren:

Ja, ich möchte den Newsletter (Beispiel ansehen) mit Brettspieletests, News und Interviews erhalten. Hinweise zum Widerruf und der Verarbeitung der Daten geben wir in unserer Datenschutzerklärung.


Wer am Zug ist, hat bis zu vier Aktionen, die er oder sie nacheinander ausführen darf:

  • (optional) sich als Angreifer von einem Mauerstück zurückziehen, indem man alle Karten von dort offen auf den Ablagestapel wirft;
    (optional) als Verteidiger einen Ölkesselmarker einsetzen und eine Karte des Angreifers, die am nächsten an einem Mauerstück liegt, entfernen
  • eine Karte ausspielen
  • eine Karte vom Nachziehstapel auf die Hand nehmen
  • (optional) als Angreifer die Führung an einem Mauerabschnitt ansagen. Das bedeutet, dass der Verteidiger keine Chance mehr hat, eine bestimmte Angriffsformation noch zu schlagen (z.B. weil die dafür notwendigen Karten bereits ausliegen oder sich auf dem Ablagestapel befinden). Ist dies der Fall, wird das entsprechende Mauerstück beschädigt bzw. ein beschädigtes Mauerstück zerstört.

Schotten Totten 2: Fazit und Wertung

Aus dieser Abfolge schöpft Schotten Totten 2 eine Fülle an taktischen Möglichkeiten. Da alle abgelegten Karten offen und nach Farben sortiert am Rande des Tisches liegen bleiben, hat man mit zunehmender Spieldauer einen Überblick über noch mögliche Formationen. Wo macht es Sinn, einen Farblauf zu legen, weil die entsprechende Kartenkombination gar nicht mehr abgewehrt werden kann? Wie viele Ölkessel habe ich als Verteidiger übrig, um besonders fiese Attacken zu kontern? All diese Optionen fließen in die eigenen Entscheidungen ein und machen aus einem kleinen Kartenspiel ein strategisches Ereignis.

Schotten Totten 2 ist kompetitiv im besten Sinne. Und liefert eine erste Erweiterung gleich mit: die Taktikkarten. Die werden optional mit in den Kartenstapel gemischt und jede Spielerin hält sieben Karten auf der Hand. Wer eine Taktikkarte einsetzt, sorgt z.B. für eine Explosion („Wirf alle Karten auf beiden Seiten eines Mauerplättchens ab!“), tauscht Handkarten mit dem Gegner usw.

Notwendig sind diese zusätzlichen Finessen nicht. Schotten Totten 2 hat alles an Bord, das für einen hohen Wiederspielreiz nötig ist. Selten bleibt es bei einer Partie und man spielt mindestens ein Hin- und Rückspiel mit wechselnden Rollen, um die wahre Herrschaft über die Burg zu bestimmen.

Aber wieso heißt es eigentlich Schotten Totten 2? Seit wann gibt es Fortsetzungen von Brettspielen wie bei Kinofilmen? Tatsächlich hatte Reiner Knizia vor mehr als 20 Jahren Schotten Totten entwickelt. Dort legten beide Spielenden maximal drei Karten (Werte von 1 bis 9 in sechs Farben) an Grenzsteinen aus und es gewann, wer auf der eigenen Seite die bessere Poker-Kombination platziert hatte. Verglichen mit der heutigen Version handelt es sich also tatsächlich um eine Fortsetzung bzw. Weiterentwicklung. Wir sind gespannt, ob dieses Beispiel Schule macht und erwarten sehnsüchtig „Witchstone 2 – die zwei Starttürme“ oder „Witchstone 3 – Die Rückkehr der Hexe“.


Hinweis: Für diese Besprechung stand uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar des Verlags zur Verfügung. Auf den Inhalt unseres Tests hatte dies keinen Einfluss.

Auch interessant*:

    Kommentar schreiben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*