Kneipenquiz Family & Friends Spezial

★★★★★★★☆☆

Als 2016 „Kneipenquiz – das Original“ herauskam, schwappte damit ein Spieletrend aus Großbritannien nach Deutschland. Gemeinsam mit Freunden quizzen, dazu ein leckeres Kaltgetränk, fertig war der gelungene Spieleabend. Fünf Jahre später erscheint im Moses Verlag eine Neuauflage – das „Kneipenquiz Family & Friends Spezial“ mit 750 neuen Quizfragen.

Kneipenquiz Family & Friends

Kneipenquiz Family & Friends: Der Spielaufbau

Im Spiel treten wir wieder kooperativ zusammen mit unserer Eule als Spielfigur an und möchten das Spiel besiegen, das vier Gegner an den Start stellt. Je nach Schwierigkeitsgrad heißen die Gegner: „Die hohlen Fritten“ (leicht), „Quatsch mit Soße“ (mittelschwer) und die „Kronkorken“ (schwer). Wir klappen den Deckel der Spielbox von einer Seite aus auf, und das Spielbrett liegt im geöffneten Deckel bereit. 30 Schritte gilt es bis zum Ziel zu machen – und zwar schneller als eine der vier gegnerischen Pommes-frites-Figuren (in der leichten Spielvariante).

In den beiden integrierten Schubladen befindet sich zudem das gesamte Spielmaterial. Die Quizkarten mit den Fragen stellen wir in den Schlitz des oberen Spielfeldes. In den ersten vier Fragen jeder Quizkarte geht es um Allgemeinwissen rund um Kunst, Geschichte und Sport. Die fünfte Frage ist die Family & Friends-Frage und bezieht sich immer auf einen Mitspieler in unserem Team: Hier geht es darum, wie gut wir den Freund oder das Familienmitglied kennen. Eine Person antwortet auf die Frage und schreibt die Antwort geheim auf. Die anderen diskutieren und müssen eine gemeinsame Antwort notieren. So eine Frage könnte lauten: „Wenn ich nur einen meiner Bücher behalten dürfte, welches wäre es?“ Durch die fünfte Frage lernen wir unsere Teammitglieder noch besser kennen.


Kneipenquiz Family & Friends – auf einen Blick

Darren Grundorf, Tom Zimmermann, Marco Teubner und Heinrich Glumpler | Moses Verlag | 2021 | 3-6 Spieler | ab 12 Jahren | 30 Minuten

Das Kneipenquiz Family & Friends Spezial ist ein kooperatives Quizspiel mit 750 Fragen, das wir für erwachsene Spielrunden empfehlen.


Dennoch spielen wir auf Zeit, denn die Sanduhr läuft, während wir uns absprechen, welche Antworten wir zu jeder der fünf Fragen auf einem beiliegenden Block notieren. Außerdem befindet sich auf der zweiten Etage des Spielfeldes Platz für fünf Werteplättchen, die wir von unserem Werteplättchen-Stapel pro Karte ziehen. Diese müssen wir auch in der vorgegebenen Zeit so umsortieren, wie es für uns am besten ist.

Zuerst zur Erklärung, was auf den Werte-Plättchen zu sehen ist: Sie zeigen immer einen der vier Gegner sowie zwei Zahlen. Die rote Zahl besagt, wie viele Schritte der Gegner geht, wenn wir die Frage falsch oder gar nicht beantwortet haben. Die grüne Zahl zeigt die Schritte, die der darauf abgebildete Gegner weiterzieht, wenn wir die Karte richtig beantwortet haben. Wir dürfen immer einen Schritt weiterziehen, wenn wir eine Antwort richtig beantwortet haben. Es gibt aber auch Werteplättchen, die unsere Eule zeigen und eine gelbe Zahl, die uns sagt, wie viele Schritte wir vorrücken dürfen, sofern die Antwort richtig beantwortet wurde. Diese Plättchen sind wie ein Bonus, denn der Gegner zieht bei dieser Frage auf keinen Fall einen Schritt weiter. Unser Team muss sich also clever entscheiden, zu welcher Frage wir welches Plättchen legen, so dass der Gegner nicht zu weit davonzieht.

Sobald die Uhr abgelaufen ist, dürfen wir nichts mehr sortieren oder notieren. Unsere Antworten werden mit denen auf der Rückseite der Quizfrage verglichen und die Punkte vergeben. Weiter geht es mit der nächsten Quizkarte. Fünf neue Werte-Plättchen werden gezogen und ausgelegt. Das Spiel endet nach der 5. Runde/Quizkarte. Nun muss unsere Eule am weitesten vorne stehen, nur dann haben wir gewonnen. Sofern auch nur ein Gegner vor uns oder gleich mit uns auf ist, haben wir verloren.

Kneipenquiz Family & Friends: Fazit und Wertung

Das Kneipenquiz Family & Friends Spezial ist für drei bis sechs Spieler:innen angegeben, wobei die Gruppe durchaus auch mehr Leute vertragen kann. Wie viel Spaß wir haben, hängt natürlich von der Zusammensetzung der Gruppe ab. Offiziell wird das Spiel ab 12 Jahren empfohlen, doch viele Fragen sind relativ schwierig für diese Altersklasse. Und auch auf Grund der gestellten Family-and Friends-Fragen denken wir, dass eher (junge) Erwachsene mitspielen sollten. Als Beispiel gibt es eine Frage: „Welche Musik hast du mit 18 Jahren gehört?“ Das können Teenies also gar nicht beantworten, weshalb uns die Altersangabe auf der Box etwas stutzig gemacht hat.

Gut gemacht ist der Schwierigkeitsgrad-Mechanismus, der nicht auf unterschiedlich schwere Fragen beruht, sondern auf unterschiedlichen Werte-Plättchen: Das heißt, dass die Kronkorken-Gegner im schweren Spiel viel mehr Schritte voranschreiten, auch bei richtiger Antwort von uns, als im leichten Spiel gegen die Fritten. Die Wahrscheinlichkeit, zu verlieren ist dadurch höher, außer die Mitspielenden verfügen über einen hohen Grad an Allgemeinwissen. Diesen Mechanismus haben sich die Spieleautoren Marco Teubner und Heinrich Glumpler ausgedacht, die sich mit den Kneipenquiz-Pionieren Darren Grunddorf und Tom Zimmermann zusammengetan und dieses runde Quizspiel entwickelt haben.

Leider ist auf dem beiliegenden Block nur wenig Platz für Antworten, die mehr als nur ein Wort enthalten. Der Block könnte also ruhig etwas größer ausfallen. Man kann aber auch einfach einen normalen eigenen Block zur Hand nehmen. Alles in allem bringt das sehr wertig produzierte Kneipenquiz Family & Friends Spezial Quizspiele-Fans, die sich im gemeinsamen Team messen wollen, viel Spaß.


Hinweis: Für diese Besprechung stand uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar des Verlags zur Verfügung. Auf den Inhalt unseres Tests hatte dies keinen Einfluss.

    Kommentar schreiben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*