Patchwork Halloween

★★★★★★★★★☆

Pünktlich zum Gruselfest bringt Lookout eine limitierte Halloween-Edition von Patchwork heraus. Wir haben schaurig-schöne Decken gebastelt und verraten euch, ob sich am Spielgeschehen des Lege-Klassikers viel geändert hat.

Patchwork Halloween: Wer das Gruselfest mag, kommt am wunderbar stimmigen Artwork vermutlich nicht vorbei.

Schon beim Anblick der Spielschachtel leuchten die Augen, selbst wenn man kein Halloween-Fan ist. Der bunte Flicken-Kürbis auf dem Cover sieht sensationell aus – und wäre Tim Burton nicht Filmregisseur, sondern Brettspielautor geworden, hätte er diese Edition erfunden.

Aber natürlich stammt Patchwork Halloween von Uwe Rosenberg, der an seinem Zwei-Personen-Hit von 2014 vor allem optisch gestrickt hat. Auf den Flicken starren uns gruselige Augäpfel an, Gespenster treiben ihr Unwesen, die neutrale Spielfigur ist ein Grabstein und die Zeitsteine haben die Form eines Kürbisses. Und nun Süßes oder Saures, liebe Brettspielfans!

Wer die Flicken der Halloween-Edition mit dem ursprünglichen Patchwork vergleicht, entdeckt mehrere Änderungen bei den aufgedruckten Werten. Auf 14 (mit Stern markierten) Polyominos hat Uwe Rosenberg an deren Kosten und Zeiteinheiten geschraubt. Dadurch solle einerseits der leichte Startspieler-Vorteil ausgeglichen werden. Und andererseits, schreibt Lookout, „bekommt das Spiel dadurch einen neuen Aspekt, der auch die passionierten Patchwork-Spieler unter euch ansprechen soll.“ Das veränderte Balancing entstammt einer Variante des KI-Programmierers Tysen Streib, der die Patchwork App entwickelt hat.

Patchwork Halloween von Lookout: Bewertung und Fazit

Die entscheidende Frage, wenn Sondereditionen auf den Markt kommen, lautet: Brauche ich die (wirklich)? Hardcore-Fans kennen diese Frage nicht und werden schon aus Prinzip zuschlagen. Auch andere Sammler:innen dürften zucken, sobald von „limitierter Auflage“ die Rede ist. Und wer Halloween mag, kommt am wunderbar stimmigen Artwork vom Atelier 198 sowieso nicht vorbei.

Wer nur hin und wieder eine Runde Patchwork zockt und bereits die Ur-Version besitzt, schont besser den Geldbeutel. Abgesehen von mehreren KI-Anpassungen bietet Patchwork Halloween inhaltlich nichts Neues. Der Spielablauf mit den neuen Plättchenwerten fühlt sich rund an, ist aber lediglich Feinjustierung. Seien wir ehrlich: Schon das 2014er-Spiel war sehr rund, machte viel Spaß und wurde auch zurecht mit Preisen bedacht.


Patchwork Halloween – auf einen Blick

Uwe Rosenberg | Lookout Spiele | 2021 | 2 Spieler | ab 8 Jahren | 30 Minuten

„Gruselige“ Variante des Puzzle-Klassikers: Patchwork Halloween überzeugt mit der bekannten genialen Mechanik und leicht verbessertem Balancing bei den Plättchenwerten.


Hinweis: Für diese Besprechung stand uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar des Verlags zur Verfügung. Auf den Inhalt unseres Tests hatte dies keinen Einfluss.

    Kommentar schreiben

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*

    Kennst du schon unsere Social-Media-Kanäle?

    Brettspielelust gibt es auf:

    Instagram
    Twitter
    Facebook